ReferentInnen, Podiumsgäste, Moderation

Franz Allerstorfer

Abschluss zum Diplom Sozialarbeiter an der Akademie für Sozialarbeit
Seit 2003 Bürgermeister der Marktgemeinde Feldkirchen an der Donau

Bilal Barakat

Studium der Mathematik an der University of Camebridge sowie der University of Oxford mit anschließender Promotion am dortigen Department of Education
seit 2008 Forschungsstipendium am International Institute for Applied Systems Analysis
seit 2011 Expertise für Bildungspolitik und -planung am Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital
Forschungsschwerpunkte: Bildungspolitik, Bildungsplanung und Demografie (international)

Heimo Berghold

Studium der Architektur an der TU Graz
Baudirektor der Stadtgemeinde Leoben

Barbara Birli

Studium der Landschaftsplanung und -gestaltung an der BOKU Wien
Ausbildung zur Mediatorin
seit 2004 am Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen, TU Wien
seit 2010 am Umweltbundesamt, Abt. Boden und Flächenmanagement. Wesentliche Aufgabenbereiche: Umweltpädagogik mit Schwerpunkt Bodenbewusstsein und Flächenmanagement, Projekt „Bodenschutz.com-mach mit“, Projekt „Boden macht Schule“, Umweltverträglichkeitsprüfung; Schutzgut „Boden“

Wojciech Czaja

Studium der Architektur an der TU Wien
bis 2005 Mitarbeit in diversen Architekturbüros
freischaffender Architekturjournalist für Tagespresse und Fachmagazine, u.a. für Der Standard, Architektur & Bauforum, Spiegel, Detail, Baumeister, ORIS und H.O.M.E. Zahlreiche Buchbeiträge und Bücher

Hemma Fasch

Architekturstudium in Graz
Diplom bei Prof. Günter Domenig
1992-98 Assistentin bei Prof. Helmut Richter, TU Wien
2007 a.o. Prof. TU Wien
seit 1995 Bürogemeinschaft fasch&fuchs.architekten mit Jakob Fuchs in Wien

Roland Gruber

Studium der Architektur an der Kunstuniversität Linz und der ETH Zürich, Masterstudium für Kultur & Management an der Salzburg Management Business School/ICCM
seit 1999 Partner von nonconform architektur vor ort
seit 1999 Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Vereins LandLuft
2004–09 Vorstandsmitglied und Sprecher der österreichischen Plattform für Architekturpolitik und Baukultur (seit 2010 im erweiterten Vorstand)
2011 Mitinitiator der Plattform Zukunftsorte

Hannelore Hollinetz

Volksschulpädagogin
Studium Instrumentalpädagogik am Brucknerkonservatorium Linz, Schauspielerin
Weiterbildungen im Bereich Projektmanagement , Moderation, Pädagogik, Prozessbegleitung und im künstlerischen Bereich, seit 2004 Projektentwicklerin, -managerin und Prozessbegleiterin im Bereich Regionalentwicklung mit Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendprojekte
seit 2010 Mitbegründerin des Otelo Netzwerkes (Offenes Technologielabor) und der Otelo Genossenschaft (2014), Projekte im Otelo Kontext: KET - Kinder erleben Technik: Projektentwicklung, Projektleitung, Schauspiel, Create Your Region – Jugendbeteiligungsprojekt: regionale Prozessbegleitung in den Leader Regionen Traunsteinregion und Vöckla Ager, Level Up Your City – Jugendbeteiligungsprojekt der Stadt Vöcklabruck: Prozessbegleitung, Doing Welterbe – Welterbe begreifen: Pädagogisches Konzept und Workshop zur Pfahlbauobjekt-Rekonstruktion
organisatorische Leiterin des Vereins Sonnenhaus Lambach – Montessori Kindergarten und Schule

Nikolaus Juen

Architekturstudium an der TU Innsbruck, Schwerpunkt Wohnbau
anschließend freier Mitarbeiter in verschiedenen Architekturbüros
1988 Wechsel in den Landesdienst
Leiter der Geschäftsstelle für Dorferneuerung
seit 2004 Leiter der Abteilung Bodenordnung beim Amt der Tiroler Landesregierung
Arbeitsschwerpunkte: Abwicklung von Dorferneuerungsprojekten, Architekturwettbewerben in der Dorferneuerung  (Gemeindezentren, Schulhäuser, Feuerwehrhäuser, usw.)
Seit 1998 Juror zum Wettbewerb für den Europäischen Dorferneuerungspreis
Seit 2009 zuständig für die Leitstelle Lokale Agenda 21

Christian Kühn

Studium an der TU Wien und an der ETH Zürich (Dr.sc.tech.)
Unterrichtet seit 1989 an der TU Wien
seit 2001 als Professor
seit 2008 als Studiendekan für die Studienrichtungen Architektur und Building Science
Vorsitzender der Architekturstiftung Österreich seit 2000
Mitglied des Beirats für Baukultur im Bundeskanzleramt seit 2009
Kommissär für den österreichischen Beitrag zur Architekturbiennale Venedig 2014
Architekturkritiker für Zeitschriften und Tageszeitungen, u.a. für MERKUR, Architektur- und Bauforum, ARCH+, Die Presse

Helmut Moser

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien 
Ausbildung zum Verwaltungscontroller (Bundesministerium für Finanzen/ Österrei­chisches Controllerinstitut)
1982-1986 Mitarbeiter der Rechts- und Organisationsabteilung an der Universität Wien, zuständig für die rechtliche und administrative Angelegenheiten der Liegenschafts­verwaltung 
1986-1988 Referent in der Parlamentsdirektion Wien
1988 bis 2003 im Bundesministerium für Wissenschaft und For­schung, Errichtung und Leitung des Facility-Managements am Universitätszentrum Althanstrasse
1999-2001 Prokurist der MuseumsQuartier Errichtungs- und Betriebsgesell­schaft, Abwicklung des Generalunternehmervertrages zur Errichtung des Museums­Quartier Wien
seit Jänner 2004 Leiter der Budgetsektion des Bundesministeriums für Bildung und Frauen (vormals Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur)

Franz Payrhuber

Lehrer für Mathematik, Bewegung und Sport, IT und Religion
Lehrer an Hauptschule, Polytechnischer Schule und Volksschule
Schulleiter
Bezirksschulinspektor in den Bezirken Steyr Land und Steyr Stadt
Landesschulinspektor, Leiter der pädagogischen Abteilung für Pflichtschulen LSR OÖ
Schulentwicklungsberater
Netzwerkkoordinator der Leadership Academy des BMBF

Reinhold Pobaschnig

Studium an der FH Kärnten in Spittal an der Drau
2000 Eintritt in den Kärntner Landesdienst – Abteilung 3 - Gemeinden
seit 2009 Leiter der Unterabteilung Fondsmanagement
Aufgabenfelder: Kärntner Schulbaufonds, Kärntner Regionalfonds, Kommunale Bauoffensive, Kreativwirtschaft, Kommunales Facility Management

Helmut Rainer-Marinello

Architekturstudium an der TU Wien
Auslandsstudium in Michigan und New York
Mitarbeit: Arch. Roth, Feldkirchen; Prof. Günther Domenig
1995-2002 (Projektleiter Domenig – Steinhaus)
Lehrtätigkeit an der FH-Spittal, HTL Ferlach
1999-2010 spado architects
seit 2010 Architekt und Prokurist bei Kollitsch Architektur&Technik GmbH, Klagenfurt

Cosima Pilz

1987 Abschluss des Lehramtes für Hauptschulen an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Steiermark
1989 – 2004 Angestellte des VCÖ-Steiermark und der Forschungsgesellschaft Mobilität
seit 2004 Angestellte des Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark
Zuständigkeitsbereich: Akquisition und Umsetzung von nationalen und internationalen Projekten im Bereich „Mobilitätsmanagement, -bildung und –forschung“ mit Schwerpunkt Schulen, Kinder und Jugend 

Brigitte Rechberger

1974 Lehramtsprüfung für Volksschulen und für Religionspädagogik, Pädagogische Akademie des Bundes in Linz
Zusatzausbildungen: Vorschulerziehung und Lebende Fremdsprache Englisch
Lehrgang für Ganzheitliches Lernen, Herzensbildung und Mathematische Früherziehung
seit 2008 Schulleiterin der Volksschule Feldkirchen
2011 Abschluss der Schulmanagementausbildung

Ernst Roth

Architekturstudium an der TU Graz
Diplom bei Prof. Günther Domenig
Bürostandort Feldkirchen/Kärnten
Zahlreiche seiner Projekte wurden mit dem Kärntner Landesbaupreis, dem Holzbaupreis sowie dem Bauherrenpreis ausgezeichnet
Die Volksschule Gnesau entstand in Projektgemeinschaft mit Sonja Hohengasser und Jürgen Wirnsberger

Markus Schatzmann

Professor an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen in der Schweiz.
Gründer und war Direktor der Schule in Warth in Vorarlberg, die in den 1990er Jahren mit etlichen Architekturpreisen ausgezeichnet wurde (Architektur: Roland Gnaiger). In Ermangelung von Schülerinnen und Schülern ist die Schule derzeit geschlossen.

Karin Schwarz-Viechtbauer

Architekturstudium an der TU-Wien
1991 bis 1997 Assistentin am Institut für Raumgestaltung der TU Wien
seit 1999 Leitung des Schulbaureferats im Österreichischen Institut für Schul- und Sportstättenbau
seit 2009 geschäftsführende Direktorin des Instituts
2009 Gründungsmitglied der plattform schulUMbau
Freischaffende Tätigkeit in Arbeitsgemeinschaft mit dem Schwerpunkt öffentlicher Raum, Arbeitsschwerpunkte: Schulbau sowie Spiel-, Sport- und Bewegungsareale; Chefredakteurin des Fachmagazins Schule & Sportstätte

Otto Seydel

Studium der Theologie und Pädagogik in Göttingen und Marburg
1976 bis 2001 Mitarbeiter an der Internatsschule Schule Schloss Salem
Lehrer für Religion, Psychologie, Deutsch, Ethik, ITG
1993 bis 1997 Leitung der Schule Burg Hohenfels (Unterstufe der Schule Schloss Salem)
1997 bis 2001 Leitung des Salem International College
seit 2002 Aufbau und Leitung des Instituts für Schulentwicklung Unterrichts-, Organisations- und Personalentwicklung
Netzwerk ganztaegig-lernen.de

Ursula Spannberger

seit 1990 selbständige Architektin
Zusatzausbildung als Mediatorin
Lehrende an Universitäten und Fachhochschulen
Mitglied in Gestaltungsbeiräten und Jurien
Entwicklung der Methode der benutzerorientierten RAUM.WERTanalyse
Gründungsmitglied der plattform schulUMbau.

Georg Theurl

Handelsschule in Lienz danach Aufbaulehrgang HAK-Matura
1982 Eintritt Osttiroler gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft als erster hauptberuflicher Mitarbeiter (mittlerweile 16 MitarbeiterInnen)
heute Geschäftsführer (Vorstandssprecher) der OSG
In den 32 Jahren Errichtung von ca. 1.500 Wohnungen, Aufstockung Hausverwaltung von ca. 140 auf 2.200 Wohnungen

Petra Völkl

Studium von Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien
Mitarbeit in diversen Architektur- und Planungsbüros in Wien sowie im Planungsamt Krems/D. und dem Verband für Dorf- und Stadterneuerung und Regionalentwicklung (Viertelsbüro: Waldviertel) als Dorferneuerungsberaterin
1999 bis 2002 Leitung des Projektbüros des Modellprojektes Verkehrsparen Langenlois und Mitarbeit im Modellprojekt Verkehrsparen Wienerwald
seit 2004 Referentin im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft u.a. mit dem Themenschwerpunkt klima aktiv mobil Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen

Gerlind Weber

Studium der Soziologie, Raumplanung und Raumordnung sowie Rechtswissenschaften in Wien
1979 Promotion an der TU Wien
1976-1991 Universitätsassistentin und später Assistenzprofessorin am Institut für Rechtswissenschaften an der TU Wien
1991 bis 2012 ordentliche Universitätsprofessorin für Raumforschung und Raumordnung an der Universität für Bodenkultur Wien, hatte Gastprofessuren an der ETH Zürich und der Kyoto University, Lehrtätigkeit auch an der TU Wien, war Vizepräsidentin des Umweltforums sowie Präsidentin des Ökosozialen Forums Wien
Forschungsschwerpunkte: Belebung von Kleinstadtkernen, Schrumpfungsbegleitende Planung, zukunftsfähiges Bodenmanagement, Sicherung von Grünräumen, Ländliche Räume in der Wissensgesellschaft, räumliche Implikationen des demographischen Wandels, 

Karsten Wittke

lebt als freischaffender Künstler mit seiner Familie in Baruth/Mark
Gründungsmitglied des Instituts zur Entwicklung des ländlichen Kulturraums und des Netzwerks Raumumordnung
Seine künstlerische Arbeit bewegt sich in den vielfältigen Grenzbereichen von Farbe, Licht, Malerei und Architektur sowie angewandter Raumgestaltung. Als Konsequenz seines Lebensentwurfs und Alltags beschäftigt er sich in Theorie und Praxis mit der Situation und den Handlungsmöglichkeiten von Kunst und Kulturprojekten im ländlichen Raum.
Seit Mai 2014 lokalpolitisches Engagement als Baruther Stadtverordneter in der SPD Fraktion

Michael Zinner

ab 1985 Architekturstudium an der TU Wien
ab 1994 Projektleitungen für Schul- und Wohnbauten bei Architekt Helmut Wimmer (Wien)
ab 1998 Gesellschafter-Architekt von »querkraft architekten« (Wien, bis 2004)
1999 Mitautor des musisch-kreativen Oberstufenlehrplans am BRG Traun, OÖ
2004 Young Architect of the Year Award von Building Design in London (mit querkraft)
2004 Förderpreis der Stadt Wien (mit querkraft)
2004 österr. Beitrag gegen den Strom zur 9. Architekturbiennale in Venedig (mit anderen)
Vorträge und Ausstellungen im In- und Ausland (mit querkraft)
Lehraufträge an der TU Wien, TU Graz und Universität Innsbruck
Gastprofessur in Rhode Island, USA
ab 2004 AHS-Unterricht im Fach »Bildnerisches Gestalten – Architektur« am BRG Traun
ab 2005 Assistent an der Kunstuniversität Linz
ab 2010 Assistenzprofessor mit Forschungsschwerpunkt schulRAUMkultur
ab 2011 mit nonconform Entwicklung der »vor ort ideenwerkstatt für Schulen«